WIR – Vom Mut zum Miteinander

Dietrich Grönemeyer sorgt sich nicht nur um das Wohl seiner Patienten, sondern er macht sich Gedanken über das Wohl der ganzen Menschheit und der ganzen Welt.

In seinem kleinen großen Buch "WIR - VOM MUT ZUM MITEINANDER" legt er ein Manifest vor, einen Appell an die Mitmenschen, sich ihrer Verantwortung füreinander bewusst zu werden. 
Denn: Wenn sieben Milliarden Menschen gleichzeitig, gleichberechtigt und mit derselben Würde auf diesem Planeten leben wollen, geht das nur in gegenseitiger Liebe: In Achtung und Respekt voreinander, in Anerkennung ihrer ganzheitlichen Existenz, unabhängig von verschiedenen Weltanschauungen, Kulturen und Religionen.

Auf 72 Seiten konfrontiert Dietrich Grönemeyer seine Leserschaft mit Themen, die ganze Buchregale füllen könnten. Er spricht über die Balance von Körper, Geist und Seele, über die Freiheit des Denkens, über Toleranz und über Angst - und über die Offenheit gegenüber anderen Wertevorstellungen, ohne gleich den festen Boden der eigenen Herkunft verlassen zu müssen.
"Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.", hat Mahatma Gandhi gesagt. Dieses Buch leistet einen großen Beitrag dazu.

„WIR – Vom Mut zum Miteinander“ ist erhältlich bei ecowin.at

  • Dietrich Grönemeyer
  • WIR
  • Vom Mut zum Miteinander
  • Ein Manifest
  • 72 Seiten / 10,5 x 19,2 cm
  • Preis: EUR 7,-
  • ISBN: 978-3-7110-0109-2
  • Preis E-Book: EUR 3,99
  • E-ISBN: 978-3-7110-5178-3

 

Interviews und Pressestimmen

Interview „Guten Morgen Österreich“, ORF:
tvthek.orf.at

Promitalk mit Dietrich Grönemeyer und Marion Hanel, RBB:
radioberlin.de

Interview Domradio
domradio.de

Interview auf der Frankfurter Buchmesse
hessenschau.de

Bericht auf Focus Online
focus.de

Interview Kurier
kurier.at

Bericht ORF Radio
steiermark.orf.at

WDR daheim + unterwegs
wdr.de/mediathek

SR Online - Fragen an den Autor
pcast.sr-online.de

Hertener Gespräche
herten-erleben.de

Prof. Grönemeyer: „Jetzt Wasser und Leben spenden!“

Zum Weltwassertag gemeinsam Brunnen in Indien bauen

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“ – Mahatma Gandhi
„Als Arzt, Autor und Humanist möchte ich Mahatma Gandhis tiefe Weisheit für mich konkret mit Leben füllen. Und ich freue mich von Herzen, wenn andere Menschen mich dabei unterstützen: Um Menschen in ländlichen Regionen Indiens mit sauberem Wasser zu versorgen, sammle ich Spenden. Wenn 900 Euro zusammenkommen, erhalten rund 200 Bewohner eines indischen Dorfes eine Anlage, die sie nachhaltig mit sauberem Wasser versorgt. Das sind nur 4,50 Euro pro Kopf – ein Einsatz, der sich lohnt“, sagt Prof. Dietrich Grönemeyer zum Start des von ihm jetzt initiierten Spendenaufrufs. Er selbst wird die ersten fünf Pumpen finanzieren.

Rund ein Jahr nach dem Besuch

Rund ein Jahr nach dem Besuch von Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer beim Projekt Lichtblau hat sich vieles verändert: Dank der tatkräftigen Unterstützung der regionalen Arbeitsagentur, die durch die ZDF-Sendung „Dietrich Grönemeyer – Leben ist mehr!“ auf die Initiative One World Now aufmerksam geworden war, haben die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge bessere Chancen denn je – zumindest mit Blick auf ihre berufliche Zukunft in Deutschland.

Bildung, Berufsberatung, Begleitung durch den Dschungel der Bürokratie – das sind die Kernanliegen von Hans-Peter Börner, dem lokalen Experten für Berufsberatung der Arbeitsagentur. Börner war bei der Geburtsstunde einer ungewöhnlichen Patenschaft dabei. Einer Patenschaft, die die Regionaldirektion der Bundesagentur Bayern im Schulterschluss mit der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen und Kaufbeuren übernahm. „Patenkind“ ist das Projekt Lichtblau und die dort betreuten Jugendlichen mit oft dramatischen Schicksalen und unsicherer Zukunft.

Zahl der Kriege wird geringer – doch die Gewalt bleibt

Die Welt, in der wir alle leben, ist bedroht: Kriege, Hungersnöte, tödliche Epidemien und unzureichende medizinische Versorgung bedrohen die Weltgemeinschaft. In seinem neuen Buch Wir. Vom Mut zum Miteinander, das ab dem 8. Oktober im Handel erhältlich ist,  plädiert Professor Grönemeyer dafür, Verstand mit dem Herzen und den wissenschaftlich technischen Fortschritt mit dem fühlenden Geist zu verbinden - ein Buch, das Mut machen will in schweren Zeiten. In diesem Zusammenhang wollen wir einige der derzeit größten Herausforderungen und Themen dieser Zeit beleuchten. Überall auf der Welt herrschen Konflikte. Das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung berichtet in seinem Konfliktbarometer 2015 von insgesamt 409 politischen Konflikten, 223 davon wurden mit Waffengewalt ausgetragen. Die Zahl der Kriege beziffern die Forscher auf 19.

Die Religionen sind vielfältig

Die Welt, in der wir alle leben, ist bedroht: Kriege, Hungersnöte, tödliche Epidemien und unzureichende medizinische Versorgung bedrohen die Weltgemeinschaft. In seinem neuen Buch Wir. Vom Mut zum Miteinander, das ab dem 8. Oktober im Handel erhältlich ist,  plädiert Professor Grönemeyer dafür, Verstand mit dem Herzen und den wissenschaftlich technischen Fortschritt mit dem fühlenden Geist zu verbinden - ein Buch, das Mut machen will in schweren Zeiten. In diesem Zusammenhang wollen wir einige der derzeit größten Herausforderungen und Themen dieser Zeit beleuchten. Die Menschen und Kulturen dieser Welt sind vielfältig und unterschiedlich. Die  religiöse  Landschaft  in  Deutschland  ist  in  den  letzten  Jahrzehnten  bunter  geworden  -  eine  Vielzahl  von  religiösen Praktiken und Überzeugungen existiert heute nebeneinander.  Allein  für  Berlin  haben  Religionswissenschaftler über 300 unterschiedliche   Religionsgemeinschaften  ausgemacht. 

Mehr als 60 Millionen Menschen sind auf der Flucht

60 Millionen Menschen sind auf der Flucht - SymbolbildDie Welt, in der wir alle leben, ist bedroht: Kriege, Hungersnöte, tödliche Epidemien und unzureichende medizinische Versorgung bedrohen die Weltgemeinschaft. In seinem neuen Buch Wir. Vom Mut zum Miteinander, das ab dem 8. Oktober im Handel erhältlich ist,  plädiert Professor Grönemeyer dafür, Verstand mit dem Herzen und den wissenschaftlich technischen Fortschritt mit dem fühlenden Geist zu verbinden - ein Buch, das Mut machen will in schweren Zeiten. In diesem Zusammenhang wollen wir einige der derzeit größten Herausforderungen und Themen dieser Zeit beleuchten. Selbst in Zeiten stark ansteigender Zahlen sind Flüchtlinge global sehr ungleich verteilt, darauf weist das UNHRC hin. Reichere Länder nehmen weit weniger Flüchtlinge auf als weniger reiche. Knapp neun von zehn Flüchtlingen (86 Prozent) befanden sich 2014 in Ländern, die als wirtschaftlich weniger entwickelt gelten. Ein Viertel aller Flüchtlinge war in Staaten, die auf der UN-Liste der am wenigsten entwickelten Länder zu finden sind.

Vom Biosprit zur Tortillia-Krise

Die Welt, in der wir alle leben, ist bedroht: Kriege, Hungersnöte, tödliche Epidemien und unzureichende medizinische Versorgung bedrohen die Weltgemeinschaft. In seinem neuen Buch Wir. Vom Mut zum Miteinander, das ab dem 8. Oktober im Handel erhältlich ist,  plädiert Professor Grönemeyer dafür, Verstand mit dem Herzen und den wissenschaftlich technischen Fortschritt mit dem fühlenden Geist zu verbinden - ein Buch, das Mut machen will in schweren Zeiten. In diesem Zusammenhang wollen wir einige der derzeit größten Herausforderungen und Themen dieser Zeit beleuchten. Der Abfluss von Nahrungsmitteln zur Produktion von Biokraftstoffen hat die Nahrungsmittelpreise allein von 2002 bis 2007 um rund 30 Prozent erhöht. Die größten Auswirkungen waren bei den Maispreisen zu verzeichnen, für deren Steigerung Agrartreibstoffe nach Schätzungen zu 39 Prozent verantwortlich sind.

Wenn Wasser krank macht

WassermangelDie Welt, in der wir alle leben, ist bedroht: Kriege, Hungersnöte, tödliche Epidemien und unzureichende medizinische Versorgung bedrohen die Weltgemeinschaft. In seinem neuen Buch Wir. Vom Mut zum Miteinander, das ab dem 8. Oktober im Handel erhältlich ist,  plädiert Professor Grönemeyer dafür, Verstand mit dem Herzen und den wissenschaftlich technischen Fortschritt mit dem fühlenden Geist zu verbinden - ein Buch, das Mut machen will in schweren Zeiten. In diesem Zusammenhang wollen wir einige der derzeit größten Herausforderungen und Themen dieser Zeit beleuchten. Die Vereinten Nationen schätzen, dass derzeit sogar insgesamt 3,8 Milliarden Menschen ihr Menschenrecht auf sauberes Wasser nicht wahrnehmen können.

Weltweit fehlen vier Millionen Ärzte und Krankenpfleger

weltweit fehlen Ärzte und KrankenpflegerDie Welt, in der wir alle leben, ist bedroht: Kriege, Hungersnöte, tödliche Epidemien und unzureichende medizinische Versorgung bedrohen die Weltgemeinschaft. In seinem neuen Buch Wir. Vom Mut zum Miteinander, das ab dem 8. Oktober im Handel erhältlich ist,  plädiert Professor Grönemeyer dafür, Verstand mit dem Herzen und den wissenschaftlich technischen Fortschritt mit dem fühlenden Geist zu verbinden - ein Buch, das Mut machen will in schweren Zeiten. In diesem Zusammenhang wollen wir einige der derzeit größten Herausforderungen und Themen dieser Zeit beleuchten. Heute: Die Versorgung mit medizinischer Leistung ist auf der Welt enorm ungleich verteilt. Auf 10000 Einwohner kamen im Jahr 2013 in Deutschland statistisch 32,1 Ärzte, in Südostasien waren es nur noch 5,9 Ärzte, in Afrika gar nur 2,7.

795 Millionen Menschen hungern weltweit

Die Welt, in der wir alle leben, ist bedroht: Kriege, Hungersnöte, tödliche Epidemien und unzureichende medizinische Versorgung bedrohen die Weltgemeinschaft. In seinem neuen Buch Wir. Vom Mut zum Miteinander, das ab dem 8. Oktober im Handel erhältlich ist,  plädiert Professor Grönemeyer dafür, Verstand mit dem Herzen und den wissenschaftlich technischen Fortschritt mit dem fühlenden Geist zu verbinden - ein Buch, das Mut machen will in schweren Zeiten. In diesem Zusammenhang wollen wir einige der derzeit größten Herausforderungen und Themen dieser Zeit beleuchten. Heute: Weltweit hungern nach Angaben der Food and Agriculture Organization der Vereinten Nationen (FAO) 795 Millionen Menschen. Die meisten von ihnen sind chronisch unterernährt.